On Stage


Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende entgegen und beinahe hätte ich wieder vergessen, an der Aktion Fotografie-Blog Bühne teilzunehmen.


Auch für 2016 stellt Michael Omori Kirchner wieder sehenswerte Foto-Blogs auf seiner Homepage http://www.fotografr.de vor. Zum Glück hat Dirk von I Shoot PEF mich mit seinem Artikel an die Aktion erinnert - auch wenn das mit dem PENTAX-Schwerpunkt so nicht ganz stimmt. O.K. ich bevorzuge DNG, aber vielleicht sollte ich doch mal an der Suchmaschinenoptimierung meines Blogs arbeiten.

So, nun aber zur Vorstellung:

ich blogge weil ... es sich irgendwie so ergeben hat. 2012 erwarb ich für einen bevorstehenden New York Urlaub eine Olympus E-PL1. Wie viele andere auch, brachte mich diese Kamera zurück zur Fotografie. Im Netzt fand ich viele interessante Informationen über die Kamera, das System und die Möglichkeiten die in der kleinen PEN stecken. Irgendwann wollte ich dann auch wissen, wie bloggen so geht. Inzwischen ist gelsen-pen ein liebgewonnenes Hobby. Das Schreiben macht mir Spaß und ist ein kreativer Ausgleich zu meiner sonst eher zahlenbasierten Arbeit. Zudem versuche ich zu zeigen, dass Gelsenkirchen und das Ruhrgebiet gar nicht so schlimm sind, wie beide immer gemacht werden. Das zumeist positive Feedback ist für mich dann die Sahne auf dem Erdbeerkuchen und zugleich Ansporn und Motivation, weiter zu machen.

meine Fotos zeichnen sich aus durch ... die Tatsache, dass sie in aller erster Linie mir gefallen müssen und daher nicht immer der reinen Lehre entsprechen. Regeln wie die des Goldenen Schnitts, der Fibonacci-Folge oder "Vordergrund macht Bild gesund" habe ich durchaus mal gehört, wende sie aber nicht sklavisch an. Manchmal macht gerade das Brechen dieser Regeln Spass. Ich versuche zudem, meine Bilder dem Medium, auf dem sie präsentiert werden sollen, anzupassen. Für Online-Bilder heisst das 16:9 für Abzüge 3:2. Ich fotografiere daher in RAW und schneide das jeweilige Bild dann entsprechend zurecht. Ob das jetzt allerdings wirklich eine Auszeichnung im Sinne eines Alleinstellungsmerkmals ist, bezweifele ich jedoch. Wichtig ist, dass der Spass im Vordergrund steht und der Weg das Ziel ist.

den größten Schritt in meiner fotografischen Entwicklung habe ich durch ... die Teilnahme  an verschiedenen Workshops während des Umweltfotofestivals >>horizonte zingst<<  gemacht. Besonders prägend für mich waren zwei Vorträge von Rainer Harscher sowie ein Workshop der Leica-Akademie. Schwerpunkte waren jeweils der Bildaufbau sowie die Reisefotografie.

meine fotografischen Fähigkeiten möchte ich vor allem im Bereich ... der urbanen Fotografie weiter voranbringen. Unter "Urban Exploration" versteht man unter anderem die Erkundung des öffentlichen Raums sowie alter Industrieruinen. O.K., das versuche ich seit 2012. Angekommen bzw. fertig bin ich mit diesem Thema aber noch lange nicht - und hoffe, es auch so schnell nicht zu werden. Die Landschaft und der morbide Charme des Ruhrgebiets faszinieren mich immer wieder aufs Neue.

dieses fotografische Projekt werde ich im Jahr 2016 umsetzen ... das ein oder andere Fotobuch, sowie einen Fotokalender. Vielleicht schaffe ich es auch endlich, mich durchzuringen, das ein oder andere Foto großformatig an die Wand zu bringen. Schauen wir mal ...

Sicher ist, dass sich gelsen-pen auch in 2016 hauptsächlich mit Gelsenkirchen, dem Ruhrgebiet sowie der Welt beschäftigen wird und die Bilder größtenteils mit einer PENTAX gemacht werden.

Glück auf!

Kommentare