Gelsenkirchen, die Pen und ich

Es hat mich erwischt! Seit kurz vor Weihnachten bin ich Penner:



Schuld ist Holger von hb.foto.! Genau genommen war es dieser Beitrag über die Olympus E-PL1, der mich zum Kauf der kleinen Systemkamera bewogen hat.

Das Schlimme daran ist, die Pen hat wirklich Suchtpotential und es fällt schwer, sich ihrem Charme zu entziehen. Bei mir dauerte es keine zwei Tage bis ich mir einen Adapter für meine alten Pentak-PK-Objektive bestellte. Neben einem Exakta 35-70mm und einem Tokina 80-200mm hat es mir besonders das Chinon 50mm 1:1,9 angetan:


Das Bild zeigt unsere Gartenhütte, aufgenommen mit 1,9er Blende und 8 Sekunden Belichtung. Das Ganze mit einem kleinen Tischstativ vom Terassentsich aus. Wirklich erwartet hatte ich eigentlich nichts, um so mehr begeistert mich das Ergebnis.

Zusammen mit dem Adapter erwarb ich das Profibuch Olympus PEN von Reinhard Wagner, dass ich jedem Neu-Penner nur wärmstens ans Herz legen kann. Reinhard Wagner schreibt nämlich nicht nur Bücher. Neben seinem Verlag betreibt er die Domain http://www.oly-e.de und ist treibende Kraft des pen-and-tell-Blogs

Heute konnte ich dann endlich das hier von der Post abholen. Der Adapter und das Objektiv werden übrigens auch jeweils unabhängig voneinander angeboten. Bulk bedeutet, dass es keine bunte OVP gibt. Objektiv und Adapter werden aber sogfältig und bruchsicher in Luftumschlägen sowie einen Paket verpackt. Da es bereits spät war und es in Strömen regnete war, musste kurzerhand das Exakta inkl. PK-Adapter als Modell herhalten:


Wieder bin ich positiv überrascht, auch wenn der Autofokus etwas langsamer und lauter ist als bei einem reinen mFT-Objektiv.

Soviel zur Pen! Was es mit Gelsenkirchen auf sich hat, erzähle ich die Tage. Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack: