Consolidation



Genauer gesagt Consolidation 3/4/9 - und für den Gelsenkirchener schlicht und einfach: CONSOL

DER Motor und DAS Wahrzeichen von Gelsenkirchen-Bismark.

Nicht so bekannt und imposant wie Zollverein in Essen, dafür aber nicht weniger interessant - und heute vielleicht ehrlicher und authentischer, da weder Prestigeobjekt noch Weltkulturerbe.

Entstanden in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts als Zusammenschluss (Consolidation) von sieben Einzelgewerkschaften zur Gewerkschaft Steinkohlenbergwerke Consolidation. Weithin sichbar  - und abends sowie nachts beleuchtet - das Doppelstrebengerüst von 1922 über Schacht 9, Vorbild für die später gebauten Gerüste über Zollverein in  Essen-Katernberg und Schacht Pluto in Herne-Wanne.



Zum Glück erkannte man bereits recht früh - nämlich 1987 - den Denkmalwert des Fördergerüsts. Die dazugehörigen Maschinenhäuser wurden 1992 ebenfalls unter Denkmalschutz gestellt und beherbergen nun die Sammlung Werner Thiel (1927-2003) mit faszinierenden „Fundstücken“ aus dem Bergbau sowie den Initiativkreis Bergwerk Consolidation e.V.

Letzteres ist ein Zusammenschluss einiger Positiv-Bekloppter (Neudeutsch: Enthusiasten), die sich den Erhalt und die Bewahrung der Bergmannstradition sowie der Zeche Consol auf die Fahnen geschrieben haben. Im Kern besteht der Verein zumeist aus ehemaligen Bergleuten sowie historisch und technisch interessierten Nicht-Bergleuten. Wer also mal am ersten Sonntag im Monat nicht weiss was er anstellen soll, dem kann ich nur den Tipp geben, Zeit und Kamera mitzubringen. Die Jungs wissen worüber sie reden, haben was zu erzählen UND zu zeigen - u.a. die einzig öffentlich zugängliche Dampfdruck-Fördermaschine im Revier:


Und das Beeindruckenste ist, daß das Teil sogar noch funktioniert. Respekt, Männer, ich habe den Sonntag bei Euch sehr genossen und einiges gelernt!

Letzte Schicht - Consol Ende aus! - war dann am 30.11.1993. Danach nimmt das Bergwerk Hugo das Bergwerk Consolidation auf, um 1997 zusammen mit dem Bergwerk Ewald / Schlägel & Eisen im Bergwerk Ewald-Hugo aufzugehen, welches widerum am 30. April 2000 geschlossen wird.


Zum Abschluss noch einige Impressionen aus Bismarck, wo ich übrigens außerordentlich gerne lebe:




In dieser Strasse fand übrigens auch das legendäre Pottwalk-Shooting von drei Schalker Fußballprofis für die Novemberausgabe der Zeitschrift "GQ" statt. 





Glück auf!