Techno Classica 2012

Gestern war ich auf der Techno Classica, der wohl weltweit größte Oltimermesse, die alljährlich in Gelsenkirchens Nachbarstadt Essen stattfindet.

Als bekennender Essen-Verweigerer gibt es für mich äußerst wenige Gründe, in die ehemalige Einkaufshautstadt des Ruhrgebiets zu fahren. Die Techno Classica ist einer!!!

Ich oute mich an dieser Stelle auch gerne als Fan der Marke mit dem Stern. Wobei mir das in letzter Zeit aus unterschiedlichen Gründen durchaus schwer fällt. Auf der Techno Classica bisher allerdings nicht. Bisher!


Denn seit gestern habe ich das Gefühl, dass die Techno Classica immer mehr zu einer Kaufmesse für Besserverdienende mutiert. Wenn ich sehe, dass für einen 300SL-Flügeltürer mittlerweile bis zu 750.000,00 EUR bezahlt werden, beunruhigt mich das nicht wirklich.  Wenn aber für einen MB 230 SL Pagode bis zu 80.000 EUR aufgerufen UND bezahlt werden, bekomme ich echt Bauchweh und frage mich, ob noch das Fahrzeug im Mittelpunkt steht oder doch die Geldanlage. Wenn ich die Preisentwicklung bei den ehemaligen Volksbenzen W123 und W124 sehe und diese mit den damaligen Wettbewerbern vergleiche, kann ich nur noch den verständnislos den Kopf schütteln. Man könnte tatsächlich meinen, dass die Formel für das Sammeln von Oldtimern wie folgt lautet: Zustand mal Marke gleich Preis Wobei Marke gleich Mercedes oder Porsche. Wenn Marke nicht Mercedes oder Porsche dann : Preis gleich Zustand abzgl. Marke. Wenn Marke jedoch Ford oder Opel, dann: Preis gleich Zustand abzgl. Marke geteilt durch zwei.

Anders kann ich mir nicht erklären, dass sich ein top gepflegter Opel GT für rd. 10.000,00 EUR die Achsschenkel breit steht und ein usseliger Mercedes Benz W123 für 8.000 EUR den Besitzer wechselt. Wenn dieser W123er wenigstens ein Coupe oder Kombi gewesen wäre, könnt ich’s noch verstehen, aber für eine schnöde Limousine mit 200er Vergaser so viel Taler auf den Tisch zu legen, halte ich für überzogen..

Komisch ist auch die Flut wirklich gut erhaltener bzw. restaurierter Schätzchen. Habe ich mich am Anfang noch über einen 190er SL oder eine 230er Pagoder in Topzustand gefreut, wunderte ich mich nach 2 Stunden darüber, in welcher Masse und zu welchen Kursen diese Fahrzeuge in diesem Jahr angeboten und scheinabar auch gekauft wurden.

Und sonst? Die Preise für Mercedes W123 und W124 steigen wie bereits erwähnt langsam in schmerzhafte Dimmensionen. Das 124er Cabriolet ist dort bereits angekommen. Preise von rd. 20.000,00 EUR waren keine Seltenheit. Das 123er Coupe stagniert scheinbar gerade bei rd. 15.000,00. Der. W124 E500 fängt an, unerschwinglich zu werden. Mittlerweile werden 50.000,00 EUR für gute Exemplare verlangt und bezahlt. Bei den jüngeren SL sieht es nicht anders aus. Der R107 ist bereits in der Autsch-Zone und wer noch einen preiswerten R129 - immerhin der letzte Softtop-SL - sucht, sollte sich beeilen. Auch hier ziehen die Preise gewaltig an.

Insgeheim hoffe ich ja noch, dass die geforderten und bezahlten Mondpreise der Griechen- bzw. EURO-Krise geschuldet sind. Wirklich glauben tue ich es aber nicht.

Zum Abschlus noch einige Bilder:


190er "Nitribitt-SL"

SL-Pagode

Original SL von Lady Di