Knipsen-Vergleich

Meine Frau hat seit letzter Woche eine neue Taschenknipse!

Nachdem uns während unseres New York Urlaubs die kleine Nikon abhanden gekommen und meine Frau danach mit der PEN nur bedingt zurecht gekommen ist, musste etwas Neues her. Ausserdem passt so eine Pen nicht ins Tussytäschchen!

In der Woche vor Pfingsten war es dann soweit: Der Real in Gelsenkirchen hatte eine Panasonic Lumix FS14 im Angebot, die meiner Frau sofort ins Auge stach.

Nach einer (zu) kurzen Recherche im Internet entschied ich mich aber für eine FS16 aus dem Media Markt. Angeblich sollte diesen einen anderen, besseren Chip haben, der den Mehrpreis von 8,05 EUR mehr als Wert sei. Zweitens gab es im RuhrPark an diesem Tag gerade ein TomTom im Angebot, welches sich meine Frau ebenfalls gewünscht hatte. Zudem hat dieser besagte Media Markt im Ruhrpark eine wirklich gute Schallplattensektion, was in mir die Hoffnung weckte, die neue Springsteen würde zufällig den Weg in meine Einkaufstüte finden. Hat sie dann auch, zusammen mit einen Outcut von Pat Benatar - die mit dem durchaus wahren aber nicht wirklich zu ernst zu nehmenden Lied "Love is a Battlefield".  Und da meine Eltern die Anzeige mit der Else dem Navi ebenfalls gelesen hatten, stand ich irgendwann mit einer Lumix, zwei TomToms, zwei Schallplatten und einer BlueRay an der Kasse, um zu Hause mittels Bedienungsanleitung feststellen zu müssen, das die FS14 und die FS16 absolut baugleich sind. Arrrgh! Die 8,05 EUR hätte ich mir also sparen können! Und über die Navis, die Schallplatten und den Film will ich jetzt nicht reden... Was tut man nicht alles für seine Liebsten, vor allem dann, wenn man deren leuchtende Augen sieht. So geschehen am Abend des selben Tages.

Pfingsten juckte es mich dann in den Fingern. Die Lumix lag unbeaufsichtigt auf dem Wohnzimmertisch und ich wollte wissen, wie sich die hochgelobte FS16 im Vergleich mit der E-PL1 und der E-500 schlägt. Testobjekt waren unser gerade aufgebauter Pool sowie eine unserer Sonnenliegen. Der Pool wurde per Weitwinkel und die Liege per Zoom  fotografiert, alles in den Werkseinstellungen und im Automatk-Modus, so dass die jeweilige Kameras selbst entscheiden durften, was für sie das Beste ist:

1. Lumix FS16


2. E-500


3. E-PL1 mit dem mFT-Kit-Objektiv


4. E-PL1 mit dem FT-Kit-Objektiv am mmf2


Wirklich schlecht ist keine der Knipsen. Was auffällt, die FS16 bildet etwas heller und nicht ganz so kontrastreich wie die Olys ab. Aber sonst? Für 88,00 EUR ein wirklich mehr als gutes Ergebnis und für die Web-Fotografie mehr als ausreichend. Die wirklichen Unterschiede fallen eigentlich erst dann auf, wenn man sich die Bilder in Originalgröße anschaut. Und da verliert die Pana dann doch an Boden. Weniger Kontrast, weniger Schärfe, mehr Helligkeit. Das alles bei 100 ISO, einer Blende von F/3,1 und einer Verschlusszeit von 1/320 Sek. Die E-500 gönnt sich ebenfalls ISO 100 aber eine Bkende von F/7,1 und eine Verschlusszeit von 1/125 Sek und hat dadurch natürlich eine bessere Tiefenschärfe. Die PEN geht gleich auf ISO 200, F/8 und 1/250 Sek. beim mFT-Kit und ISO 200, F/8 und 1/320 beim FT-Kit. Oly-intern von besser oder schlechter zu sprechen, finde ich total schwer. Dafür ist das Ergebnis in meinen Augen zu ähnlich und nur in Nuancen anders. Müsste ich mich entscheiden, würde ich wahrscheinlich für die PEN mit dem FT 14-42 votieren.

Beim Zoom habe ich die Olys auf 42 mm gestellt und dann versucht mit der Pana den gleichen Ausschnitt zu realisieren. Ansonsten galt das Gleiche wie beim Weitwinkel: Alles OOC in Werkseinstellung per Automatik.

1. Lumix FS16

2. E-500


3. E-PL1 mit dem mFT-Kit-Objektiv


4. E-PL1 mit dem FT-Kit-Objektiv am mmf2


Auch hier bin ich erstaunt, wie gut die Lumix abbildet. Für das Web ist das wirklich mehr als ausreichend. Müsste ich mir bei dieser Größe entscheiden, wäre mein Favorit die E-500. Bei Vollbild würde ich dann zur PEN mit dem mFT-Kit-Objektiv tendieren. Aber zum Glück muss ich mich ja nicht entscheiden.

Mein Fazit: Für den Preis von 88,00 EUR ist die Lumix FS14 bzw. FS16 wirklich gut. Sie ist klein, flach und handlich. Das Zoomen mittels "Rad" am Auslöser ist gewöhnungsbedürftig. Ich persönlich finde eine Wippe auf der Rückseite, wie sie die Nikon hatte, praktischer und handlicher. Aber das ist Geschmackssache. Mit der ein oder anderen Einstellung ist aus der Lumix sicher noch mehr herauszuholen. Als Ritsch-Ratsch-Fertig- und Immer-Dabei-Knipse für nicht so fotoafine Menschen ist sie in meinen Augen eine dicke Empfehlung. Sie ist zudem einfach zu bedienen, hat ein Videofunktion und weitere kleine nützliche (und weniger nützliche) Programme und Helferlein. 

Die E-500 ist und bleibt für mich eine Schönwetter-Knipse mit großem Spaßfaktor. Sie liegt super in der Hand, ist nicht zu schwer, der Autofokus ist flott und sitzt gut. Zudem hat sie einen Sucher, was bei Sonnenschein und Gegenlicht durchaus Vorteile hat. Für Cappy-Träger, wie ich einer bin, kann das aber zum Teil lästig bzw. hinderlich werden.

Die E-PL1 ist die eierlegende Wollmilchsau mit einem unnachahmlichen Charme und einem unglaublichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie hat mir, wie vielen anderen auch, den Spaß an der Fotografie zurückgegeben.  Unglaublich, dass der Body zur Zeit im Netz mit rund 140,00 EUR (je nach Farbe) gehandelt wird. Selbst dass Kit-Objektiv der ersten Serie ist so schlecht nicht. Für rund 250,00 EUR bekommt man eine ernstzunehmende Kamera, die einen lange begleiten kann. Ich persönlich würde sie mir heute mit dem 14-150mm Superzoom zulegen. Und dann vielleicht noch das 20mm Pana oder das 17mm Zuiko, um sie transportabler zu machen. Ich für meinen Teil wäre dann glaube ich durch. Glaube ich ....

So aber suche ich noch nach einem günstigen 35 mm FT-Makro-, einem günstigen 25 mm FT-Pancake- sowie einem 17mm mft Pancake-Objektiv.

Und die FS16? Die ist jetzt wieder irgendwo in den Untiefen der Handtasche meiner Frau verschwunden. Ist ja schließlich auch ihre!