Slinky Springs bei Night


Sie erinnern sich vielleicht!? Vor ein paar Tagen habe ich ihnen etwas über die Rehberger Brücke in Oberhausen erzählt. Heute war ich wieder dort. Diesmal allerdings mit der PEN, dem Lumix 20 mm f/1.7 und das ganze bei Dunkelheit.

Manchmal macht man Dinge, die man besser nicht machen sollte. Und manchmal stellen sich genau diese Dinge im Nachgang als vollkommenden richtig heraus. Mein 20er Lumix ist genau so ein Ding.

Eigentlich habe ich mich gegen dieses Objektiv mit Händen und Füßen und allem was man so abrufen kann gewehrt. Nicht etwa weil ich glaubte, diese Linse sei überbewertet, schlecht oder nutzlos. Im Gegenteil! Sie ist der Grund, warum ich seit gut einem Jahr eine E-PL1 besitze. Denn genau mit dieser Kombi hat Christian dieses Bild geschossen, das dann dazu geführt hat, dass Holger diesen Text und diese Empfehlung veröffentlicht hat. Da ich bei Holgers Spielereien zufällig zugegen war und zufällig eine Kamera für den anstehenden New York Urlaub brauchte, habe ich spontan zugeschlagen. Das Endergebnis, neben vielen schönen Bildern, ist u.a. dieser Blog.

In der letzten Zeit wurde bei mir dann das Verlangen nach einer Festbrennweite - und hier einem Pancake - immer größer. Natürlich schielte ich nach dem 20er Lumix. Natürlich lächelte es zurück! Aber dieser Preis! Also entschloss ich mich, die Vorzüge der Lumix-Linse zu vernachlässigen und mich um das Brot und Butter 17 mm Pancake von Olympus zu kümmern. Mit etwas Glück bekommt man dies gebraucht im Internet um die 120 EUR. Dieses Glück hatten in letzter Zeit aber eher andere. Ich fing daher an, mich näher mit dem 19 mm Sigma zu befassen. Das ist zwar kein Pancake, dafür aber angeblich besser in der Abbildungsleistung. Um dies zu verifizieren, hatte ich geplant, an einem der nächsten Wochenenden einen Photoladen meines Vertrauens aufzusuchen, um beide Linsen gegeneinander antreten zu lassen. Soweit die Theorie! Bis gestern!

Gestern konnte ich dem Lächeln der Lumix-Linse nicht mehr widerstehen. Ich musste mich ihrem Charme mittels Spontankauf beugen. Trotz des Preises, und einigen nächtlichen Gewissensbissen, eine wirklich gute und richtige Entscheidung. Wahrscheinlich hätte ich mich im Nachhinein nämlich schwarz geärgert, wenn ich mir eine der anderen beiden Linse gekauft hätte. Das Olympus ist zwar ebenfalls kompakt, hat aber nicht die Abbildungsleistung des 20er Lumix. Das Sigma mag eine ähnlich gute Abbildungsleistung haben, aber leider nicht die Kompaktheit eines Pancakes. Beide Linsen wären also nur ein fauler Kompromiß gewesen. Im Gegesatz dazu das Lumix.Es hat sowohl eine gute Bildqualität als auch eine kompakte Bauweise. Das hat nun mal leider seinen Preis. und leider auch zurecht!

Nach einigen unsinnigen Spielereien am gestrigen Abend zog es mich heute zur breits erwähnten Rehberger Brücke. Diese ist bei Dunkelheit illuminiert und daher prädestiniert für Low-Light-Spielereien. Alle nun folgenden Bilder wurden mit dem 20er Lumix an der E-PL1 gemacht, freihand und ooc. Sie wurden lediglich mit Top komprimiert und etwas nachgeschärft. Viel Spass!







Man, macht das Teil Laune! Danke Lumix! Danke Olympus! Danke Holger! Danke Christian! Irgendjemanden vergessen?