>>See you ... << Zingst: Tag 2



Tag zwei stand unter dem Motto "Mund abputzen und Gegend erkunden". Auf dem Hinweg war uns der kleine Ort "Wustrow" positiv aufgefallen. Das Eingangsbild entstand allerdings im Hafen von Wiek.



Dorthin hatte es uns gezogen, um im "Kumm rin" noch einen Tisch zu reservieren. Das Lammsteak mit Speck-Bohnen und Rosmarinkartoffeln ist wirklich sehr zu empfehlen. Gleiches gilt für die Blaubeerpfannkuchen. Lecker! Vorher aber unbedingt einen Tisch bestellen.

In Wustrow selbst brütete gerade ein Schwan im Hafen. Völlig unbeeidruckt von den Touristen und Fahrgastschiffen kümmert er sich liebevol und vorsichtig um sein Gelege. Ganz getreu dem Motto der Horizonte Zingst: "be carefull"









Auf dem Rückweg machten wir noch kurz Station in Ahrenshoop. Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts gibt es hier eine Künstlerkolonie. Eines der bekanntesten und am meisten gemalten Häuser steht direkt an der Ostsee und dürfte heute nahezu unbezahlbar sein:


Quasi gegenüber, nur getrennt durch eine Aussichtsplattform, befindet sich das Lokal "Buhne 12". Es ist eines der ganz wenigen Restaurants mit einem direkten Blick auf die Ostssee - Sonnenuntergang inklusive. Daher unbedingt rechtzeitig, am besten vor Reiseantritt, einen Tisch reservieren - und zwar drinnen! Der Prosecco - steht nicht auf der Karte - ist übrigens ein Traum.

Den Abend haben wir dann bei der Bilderflut am Strand mit Bier und Cocktail ausklingen lassen.


Da war er dann auch wieder, der "Spirit of Zingst".