>> See you ... << Zingst: Tag 3


Strand-Zeit! Eigentlich war geplant einen fotofreien Tag einzulegen und mit dem Cabriolet nach Rügen zu fahren. Bei dauerhaft blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein überwog jedoch der Drang, den Tag am Strand zu verbringen.

Mit dabei, quasi als Notfallpaket, meine alte Pentax *istDS. So ganz ohne Knipse geht halt doch nicht. Mich erstaunt immer wieder, zu welchen Leistungen CCD-Kameras wie die *istDS oder die Olympus E-500 fähig sind. Einzige Grundvoraussetzung ist Licht. Je mehr, desto besser!


Der eigentliche Grund, warum ich die *istDS noch habe, ist, dass heute niemand mehr eine 6 Megapixelkamera mit CCD-Sensor haben möchte, die bereits über 20.000 Auslösungen auf dem Buckel hat. Bildstabilisator? Fehlanzeige! Dafür hat die DS aber einen überdurchschnittlich großen sowie hellen Pentaprismensucher sowie einen recht dünnen AA-Filter. Beides zusammen ist geradezu eine ideale Kombination für manuelle Fotographie. Als Sahnehäubchen werden zudem meine alten manuellen Pentax PK/A Objektive problemlos als AF-Light-Linsen unterstützt.


Das Prinzip ist denkbar einfach: Zeit und Blende steuert die Kamera automatisch. Man selbst muss nur noch so lange scharfstellen, bis die Kamera mittels Piepston mitteilt, den optimalen Schärfepunkt gefunden zu haben. Jetzt nur noch abdrücken und fertig ist das Foto. Wenn man will, kann man natürlich auch per Zeit- oder Blendenautomatik fotografieren - oder ganz manuell. Bei gutem Wetter und entsprechend hoher Blendenzahl ist das Verfahren nahezu narrensicher.


Hin und wieder kann man das ein oder andere Objektivschätzchen recht günstig im WWW ergattern. Dabei kommt einem zu Gute, dass das Pentax-Bajonett in den 80er und 90ern nicht nur von Pentax genutzt wurde, sondern auch von Anbietern, wie z. B. Chinon, Ricoh, Quelle, Photo-Porst und anderen. Das Angebot an preisgünstigen Linsen ist daher groß und weit besser als bei Wettbewerbern wie Olympus.


Leider hat sich die gute Qualität alter PK-Linsen auch bei Nutzern anderer Kamerasysteme rumgesprochen. Gerade die recht flachen 28er und 50er Festbrennweiten erfreuen sich mittels Adapter bei Anhängern von Systemkameras großer Beliebtheit. Zudem sind sie in der Regel recht lichtstark. Weniger beliebt sind wegen ihres recht hohen Gewichts aus dem Vollen gefräste Zooms wie das hier verwendete Koberon 28-200mm bzw. Soligor 28-105mm. Das Einzige, was hier aus Platik ist, sind Front- und Rückendeckel.

Natürlich sind die meisten, heute erhältlichen Kitlinsen optisch besser als diese 80er-Jahre-Schätzchen. Aber leider auch irgendwie langweiliger! Ich möchte meine manuellen Zoom-Objektive nicht mehr missen, auch wenn ich sie eigentlich viel zu selten nutze. Wenn ich es aber doch mache, entschleunigen beide Linsen das Fotografieren ungemein. Und für die Nachtfotografie gibt es eigentlich kaum etwas besseres, als ein ordentliches manuelles Objektiv. Leider fangen bezahlbaren Festbrennweiten und Zooms erst bei 28mm an, was bei einem APS-C-Sensor in etwa 42mm entspricht und bei mFT sogar 56mm.


Apropos mFT: Mit dem Abverkauf des 30mm Sigma f2,8 Anfang des Jahres verschwand meine 28mm PK-Festbrennweite im Schrank. Gleiches widerfuhr der 50er-PK/A nach dem erscheinen des 45mm  f1,8 Olympus Objektives. Als nächstes wird das Tokina 135mm F2,8 gehen müssen. Das 60mm Sigma f2,8, mit dem ich in Zingst ein wenig herumspielen durfte, ist einfach zu gut und mit rd. 200,00 Märchentalern durchaus bezahlbar. Was mFT in meinen Augen fehlt, ist eindeutig ein bezahlbares, lichtstarkes Standard-Zoom mit einer vernünftigen Abbildungsleistung, ähnlich dem Olympus FT 14-54mm. Weder das Panasonic 14-45mm noch das Olympus 12-50mm können in meinen Augen neben diesem Objektiv bestehen. Wäre das Panasonic 14-45mm nur einen Hauch lichtstärker, wäre es eine absolute Traumlinse. So ist es leider nur ein überdurchschnittlich gutes Standard-Zoom.


Doch zurück zur *istDS. Zusammen mit der Olympus E-PL1 ist sie die fototechnische Konstante im Haus und wird dies auch bleiben. Sie hat nämlich einen weiteren, ganz entscheidenen Vorteil. Sie kennt und kann noch das gute alte TTL (through the lens) - Blitzen. Damit kann man auf alte Metz-Blitze zurückgreifen und viel Geld sparen. Qualitativ braucht sich das Ergebis in keinster Weise zu verstecken.


 Glück auf!

Pentax *istDS | Koboron 28-200mm | Soligor 28-105mm | Sigma 28-105mm UC III