Gewinner des DSLR-Forum-Fotowettbewerb Mai 2013


Gewonnen! Unglaublich aber wahr. Mit dem obigen Bild des Matena-Tunnels in Duisburg habe ich tatsächlich den DSLR-Forum-Fotowettbewerb des Monats Mai mit dem Thema "Straßen"gewonnen. Zugegeben, ein bisschen stolz macht mich das schon, schließlich gewinnt man nicht jeden Tag einen Fotowettbewerb - zumindest ich nicht. Danke!

Das Bild zeigt den Tunnel von der Alsumer Seite in Fahrtrichtung Bruckhausen, links die charakteristiche Gabelung des Fußwegs, der ansonsten parallel zur Fahrbahn durch den Tunnel führt. Ursprünglich war der Matena-Tunnel gar kein Tunnel, sondern eine ganz normale Straße. Erst 1911 wurde aus der Matenastraße im Rahmen des Ausbaus des Thyssen-Stahlwerks der Matena Tunnel. Jetzt nach knapp 100 Jahren wird der Tunnel dicht gemacht, da er zu marode ist, um saniert zu werden. Früher war er innen sogar gefließt und es gab einen Straßenbahnverkehr. Mit der Schließung des Tunnels muss man nun komplett um das darüber liegende Stahlwerk drumherum und nicht darunter hindurch. Leider ist so ein Stahlwerk nicht gerade klein, vor allem dann nicht, wenn es das Hauptstahlwerk der Thyssen-Krupp AG und ganz nebenbei das größte Hüttenwerk Europas ist.

Die Schließung des Matena Tunnels selbst ist allerdings nur eines von drei einschneidenden Ereignissen in Duisburg-Bruckhausen. Hinzu kommt die Demontage des Hochofens 4, des wohl bekanntesten Hochofen Deutschland ( KLICK, KLICK), sowie der Abriss von rund 120 Häusern, die seit Jahren nicht mehr genutzt werden und daher entsprechend marode sind (KLICK). Das Schlimme daran ist, dass es in anderen Revierstädten nicht anders ist. Nicht nur Bruckhausen verliert sein Gesicht sondern das gesamte Revier! Neudeutsch heisst das Strukturwandel. Das klingt weniger emotional, dafür um so positiver und dynamischer. Dumm nur, dass es selten wirklich funktioniert. Um so mehr freut es mich, dass ausgerechnet dieses, vor morbidem Charme strotzende Bild, den Wettbewerb des DSL-Forums gewonnen hat.

Das Ganze ist um so erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass dieses Bild mit einer Olympus E-PL1 gemacht wurde. Glaubt man dem ein oder anderen Meinungsmacher der Fotoforenlandschaft, dürfte ein solches Bild überhaupt nicht möglich sein, gilt doch alles unterhalb der E-PL3 als Forenmüll. Hinzu kommt, dass die E-PL1 während dieses Shootings auf einem 30-EUR-Stativ vom Discounter stand und nicht einmal umgekippt ist. Das Objektiv, ein 30mm Sigma f/2,8, wurde am Jahresanfang für gerade einmal 100,00 EUR im Netz verramscht. Schön zu wissen, dass Gutes also nicht zwingend teuer sein muss und man auch mit altem Kram gute Fotos machen kann. Zur Zeit wird eine excellent gepflegte E-PL1 für rd. 80,00 EUR auf dem Gebrauchtmarkt gehandelt. Ein passendes Olympus 14-42 mm Objektiv der zweiten Generation kostet ebenfalls selten mehr als 80,00 EUR. Mit etwas Glück bekommt man die 19er und 30er Sigma-Festbrennweite für jeweils knapp 100,00 EUR und ein 40-150mm Zoom wechselt zur Zeit für rd. 120-130 EUR den Besitzer. Zugegeben, dass alles ist nicht wirklich billig, aber für die gebotene Qualität durchaus günstig. Und langlebig noch dazu. Meine E-PL1 hat inzwischen rd. 17.000 Auslösungen und funktioniert wie am ersten Tag.

OOC sieht das Bild übrigens so aus:


Man muss bei der E-PL1 also nicht zwingend RAWs schießen. Ihre JPEG-Engine macht einen superben Job und gilt nach wie vor als eine der besten.

Persönlich würde ich das Bild inzwischen auf 16:9 beschneiden, um der Präsentation im Netz und auf Flatscreens Rechnung zu tragen:


Eine Umwandlung in S/W, wie von dem ein oder anderen im DSLR-Forum gefordert, kommt für mich nicht in Frage:


Mir persönlich gefällt das Original besser. Nicht zuletzt, weil das pinkfarbene Graffiti viel besser zur Geltung kommt.

Von der anderen Seite sieht der Tunnel übrigens so aus:


Hier kann man schön erkennen, wie beschädigt der Straßenbelag ist. Noch eindrucksvoller zeigt den Verfall des Tunnels das folgende Bild:


Neben dem Verfall der Tunnelwand, sieht man hier auch sehr deutlich die ehemaligen und mittlerweile verrosteten Schienen der Straßenbahn. Das Bild ist übrigens ebenfalls direkt aus der E-PL1 und wurde nicht nachbearbeit, lediglich verkleinert und und leicht nachgeschärft. Durchaus beeindruckend, wie ich finde.

Abschließend möchte ich bei all denen bedanken, die mein Bild des Matena-Tunnels auf den ersten Platz gewählt haben. Vielen Dank!

Der Tunnel selbst dürfte zwischenzeitlich verschlossen und nicht mehr zugänglich sein.

Glück auf!

Olympus E-PL1 | Sigma 30mm F2,8 EX DN