Sichtbar besser


Neulich habe ich mich mal wieder gegoogelt. Hin und wieder mache ich das, einfach um zu sehen, was es so über mich zu wissen gibt, von dem ich noch nichts weiß. Normalerweise ergibt eine solche Suche keine neuen Erkenntnisse. Normalerweise!!!

Diesmal war es anders. Ganz oben auf der Trefferliste, unter Bilder, erschien das Anfangsfoto dieses Posts. Eigentlich kein Grund zu Besorgnis, wenn ich das Foto veröffentlicht hätte. Hatte ich aber nicht.

Entstanden ist das Bild im Rahmen eines Workshops der Leica-Akademie während des Umweltfotofestivals "horizonte zingst" im Mai diesen Jahres. Damals drückte die Firma Leica den Teilnehmern ihres Workshops für zwei Tage eine "D-Lux 6" bzw. "V-Lux 4" in die Hand und  gab ihnen ein Thema mit auf den Weg. Mein Motto war - Gelsenkirchen sei Dank - "Zingst blau-weiß". Am Ende des Workshops wurde aus den geschossenen Bildern jeweils eine 6er-Collage gefertigt, um diese dann abends während der "Bilderflut" am Strand zu zeigen.

Mein Kenntnisstand war bisher, dass dieses Bild gezeigt werden sollte:


Leider waren wir an dem Abend, an dem die Bilder am Strand gezeigt wurden, schon auf dem Rückweg ins Ruhrgebiet, so dass ich die Präsentation der Workshopergebnisse nicht mehr miterleben konnte. Um so erstaunter war ich, vier Monate später eines dieser Bilder im WorldWideWeb zu finden. Und zwar im Newsbereich des Photoindustrie-Verbands "Prophoto": KLICK

Guckste, und zwar doof! Da macht die Fotoschule Zingst Werbung mit einem Bild von einem selbst und man weiß von alle dem nichts! Zu allem Überfluss ist dieses Bild dann auch noch Bestandteil einer Ausstellung der 24 besten Bilder des besagten Festivals und wird zur Haupturlaubszeit unter dem Motto "Sichtbar besser" in einem der top Sommerurlaubsorte Deutschlands gezeigt. Wow!  Hätte ich das früher gewusst, wäre ich für ein verlängert Wochenende an die Ostsee gefahren. Wann ist man schon mal Teil einer Ausstellung und macht mit einem Bild für diese sogar noch Werbung - und das als Amateur? Schade, sollte nicht sein!

Eine Nachfrage beim Leiter der Fotoschule Zingst ergab übrigens, dass ich, wie jeder andere Teilnehmer des Fotofestivals auch, bereits im Vorfeld einer eventuellen Veröffentlichung meiner Bilder zugestimmt hatte.Ein Trostpflaster,  für das ich mich auch an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken möchte, gab es seitens der Fotoschule dennoch. Vielen Dank, ich freue mich schon sehr darauf!

Die dritte Collage der Serie "Zingst blau-weiß" ist diese:


Entstanden sind alle Bilder / Collagen mit einer "V-Lux 4" der Firma Leica. Die "V-Lux 4" gehört in die Kategorie der "Bridge-Kameras" und hat als herausragendes Alleinstellungsmerkmal eine durchgehende Blende von F/2,8 über den gesamten, auf Kleinbild gerechneten, Brennweiten von 28-600 mm. Sie ist in Kooperation mit Panasonic / Lumix entstanden und ähnelt vom Gehäuse her der G-Serie. Bei Panasonic / Lumix heißt die Kamera "DMC-FZ200".  Wer einen weniger ausgeprägten Spieltrieb hat und eine einfach zu bedienende Kamera mit herausragender Bildqualität bei normalen Lichtverhältnissen sucht, sollte die "V-Lux 4" bzw. "DMC-FZ200" unbedingt in die engere Wahl einbeziehen. Einziges Manko ist die Haptik. Hier wurde leider zu sehr auf kostengünstiges Plastik gesetzt und damit in meinen Augeneine Chance vertan. Die Bildqualität ist - meiner bescheidenden Meinung nach - überragend. Und das nicht nur für eine Bridge-Kamera.

Diese beiden Greifvögel habe ich mit einer Brennweite von 600 mm - gerechnet auf KB - freihand aufgenommen :



Die Bilder kommen direkt als JPEG aus der "V-Lux 4" und wurden nicht nachbearbeitet. Für den Hausgebrauch ist das mehr als ausreichend! Auch hier zeigt sich wieder, dass es nicht zwingend eine High-End-Kamera braucht, um beeindruckende Bilder zu machen.

Die Veröffentlichung und die Ausstellung der Collage sowie der Gewinn des Mai-Fotowettbewerbs des DSLR-Forum sind fotografische Highlights, mit denen ich nie gerechnet hätte. Verlangen Sie also nicht, sie zu wiederholen oder zu toppen. Das war und ist nicht mein Ziel - und wird es auch nie sein!

Glück auf!