Es lebt ...


Unglaublich aber wahr, der letzte Eintrag dieses Blogs stammt vom 05. Oktober 2014. Das ist auf den Tag genau drei Monate her. Wie die Zeit vergeht! Ich muss Arnd und seinem Kommentar bei den "Styles" Recht geben, 1/4 Jahr kein Lebenszeichen, geht gar nicht. Zu meiner Rettung sei vielleicht gesagt, dass in diesen drei Monaten eine Menge passiert ist, von dem allerdings nur ein kleiner Teil in einen Blog wie diesen gehört - wenn überhaupt.


Ich weigere mich nämlich weiterhin, Ihnen supi doopie dolle Bilder meiner bevorzugten Speisen oder meiner voll krass misslungenen Backversuche zu zeigen. Ebenso werden Sie hier keine Fotos meiner mega stylischen Innendesign-Ver(w)irrungen sehen. Gelsen-Pen ist und bleibt ein Fotoblog, auch wenn sich das mit Gelsenkirchen und dem Ruhrgebiet im Nachgang schwieriger erweist als angenommen. Vor allem dann, wenn das Blog nicht zum lekki lekki yamyam Reise- / Gastroführer mutieren soll.


Das mit dem "und was sonst noch so passiert" ist da schon einfacher - wenn es nicht gerade zu privat wird. Aber ich verspreche Ihnen, Sie zukünftig nicht mehr drei Monate auf die Folter zu spannen. Doch zurück zu den vergangenen drei Monaten. Mit ein Grund, warum es hier etwas stiller war, lag unter anderem an einem meiner anderen Hobbies, um das ich mich mal wieder etwas intensiver gekümmert habe. Herausgekommen ist eine Veröffentlichung in der aktuellen Ausgabe der Klang+Ton. Einen kleinen Appetizer zum Lautsprecher gibt es hier. Ich bekomme übrigens keine Provision, wenn Sie dort etwas kaufen sollten. Genauso wenig gab es Taler für die Veröffentlichung selbst, die neben der Teilnahme am Teufel-Wettbewerb zu meinen persönlichen Highlights des Jahres 2014 zählt.


Die Blog-Abstinenz hatte aber auch noch andere positive Seiten. So reifte in den letzten drei Monaten nicht nur der Entschluss bei Pentax zu bleiben, sondern auch die K20D zu behalten und erst einmal nicht auf die K-5 upzudaten. Ähnlich wie bei der "Through" wusste auch hier die Übergangslösung dermaßen zu überzeugen, dass sie bleiben darf. In den letzten Monaten habe ich mich mehr über Sensorflecken geärgert als über scheinbar fehlende Dynamikreserven oder mangelhafte LOW-Light-Fähigkeiten.


Sämtliche Bilder dieses Beitrags sind übrigens mit der K20D und dem Sigma 18-200 mm II DC HSM bei einem Spaziergang auf dem Kahlen Asten in Winterberg entstanden.


Jetzt bleibt mir nur noch, Ihnen und Ihren Liebsten ein gesundes und erfolgreiches 2015 zu wünschen! Schauen sie mal wieder rein!

Glück auf!

Pentax K20D | Sigma 18-200 mm II DC HSM