Veränderungen


Die Zeiten ändern sich und wir uns in Ihnen - oder, wie der Lateiner zu sagen pflegt: tempora mutantur et nos in illis. Was im Großen für den Duisburger Stadtteil Bruckhausen gilt, gilt im Kleinen auch für dieses Blog. Aber keine Sorge, die Änderungen bei gelsen-pen werden bei weitem nicht so einschneidend sein, wie in Bruckhausen, wo man Teile des Gründerzeitviertels dem Erdboden gleich gemacht hat.


Wie Ihnen sicher bereits aufgefallen ist, erscheint gelsen-pen seit neustem unter http://www.gelsen-pen.de. Aber keine Angst, die alte Adresse http://gelsen-pen.blogspot.de wird auf die Top-Level-Domain umgeleitet, so dass sich für Sie nicht wirklich etwas ändern wird. Einziger Nachteil, mein Blogroll fiel dem Umzug zum Opfer und muss neu aufgebaut werden. Ich habe versucht, Ihn - so gut es geht - aus dem Gedächtnis wieder herzustellen. Sollte ich Sie oder ihren Blog vergessen haben oder Sie der Meinung sein, Ihr Blog gehört in den gelsen-pen-Blogroll, schicken sie mir bitte eine E-Mail, damit ich Sie und Ihren Blog aufnehmen kann.


Nun reißt man in Duisburg nicht einfach grundlos 120 Gründerzeithäuser ab. Mit nichten! Die Stadt Duisburg hat einen Wohnungsleerstand von rd. 5,5 %. Hinzu kommt ein Bevölkerungsrückgang von bis zu 25 % in einzelnen Stadtteilen wie Bruckhausen, Meiderich oder Ruhrort. Bedauerlicher Weise stehen aber gerade diese Stadtteile für die goldenen Zeiten und die Identität Duisburgs. In Meiderich wurde der MSV gegründet, Ruhrort galt als das St. Pauli der Binnenschiffer und Inbegriff des größten Binnenhafens Europas. Zusammen mit Rheinhausen stand und steht Bruckhausen für den Stahlstandort Duisburg. Genau diese Identität geht nun Stück für Stück verloren und mit ihr geht der Stolz.


Als ich vor knapp drei Jahren die Idee zu diesem Blog hatte, wusste ich ehrlich gesagt nicht, auf was ich mich einlasse und welche Richtung das Ganze einmal haben wird. Vieles hat sich geändert. Kameras und Objektive sind gekommen und gegangen. Die PEN von damals ist geblieben, ebenso das Design. Letzteres möchte ich in der nächsten Zeit behutsam ändern. Marketingmenschen würden jetzt wahrscheinlich vom Aufbau eines Corporate Identity sprechen, aber soweit möchte ich nicht gehen. Ich möchte das Erscheinungsbild von gelsen-pen einfach nur an die in den letzten drei Jahren stattgefundenen Veränderungen anpassen.  Mir persönlich gefällt das Design nach wie vor, aber in dem ein oder anderen Punkt finde ich mich aber nicht mehr oder nur noch in Teilen wieder.


Ähnlich wie in Bruckhausen gilt es, Neues zu schaffen und Altes zu wahren, ohne dabei die Identität zu verlieren. Doch wofür steht gelsen-pen? Gestartet ist dieses Blog mal mit der Überschrift "Gelsenkirchen, die PEN und ich" Aus der ersten Kurzbeschreibung "Gelsenkirchen, das Ruhrgebiet und was sonst noch so passiert" wurde inzwischen "Gelsenkirchen, das Ruhrgebiet und die Welt". Aber stimmt das? Wie passen Artikel über Lautsprecher-Selbstbau oder Fotoequipment in dieses Raster? Ist "Gelsenkirchen, das Ruhrgebiet und ich" nicht ehrlicher, weil richtiger? Aber was haben dann Artikel über New York, den Gardasee oder Venedig im Blog zu suchen? "Gelsenkirchen, das Ruhrgebiet, die Welt und ich?" Was meinen Sie? Mache ich mir zu viele Gedanken?


Fest steht, dass dies ein Fotoblog in deutscher Sprache ist und bleiben wird, welches ich in meiner Freizeit betreiben werde. Ich weigere mich einfach, auf den Zug der Pseudointernationalisierung und -professionalisierung privater, nichtkommerzieller Blogs unter Zuhilfenahme der englischen Sprache aufzuspringen. Ebenso weigere ich mich, ausschließlich in Ruhrgebiets-Idiom bzw. Ruhrdeutsch zu schreiben. Hömma, geht noch!? Das können andere besser!



Neulich schrieb mir ein User im DSLR-Forum per PN, dass er gerne mein Blog besuchen würde. Diese kleine Nachricht hat mich sehr gefreut und neugierig gemacht. Ich wollte wissen, warum er gelsen-pen so gerne besucht. Seine Antwort überraschte mich etwas. Zum einen gefiele ihm die geringe Technikaffinität und zum anderen gefiele ihm, dass ich nicht ausschließlich mit dem neusten und teuersten Fotokrempel unterwegs sei. Zudem habe er Spaß daran, nicht nur Bilder gezeigt zu bekommen, sondern auch noch etwas zum Lesen zu haben. Wirklich ein schönes und konstruktives Feedback. Vielen Dank! Was mögen Sie an gelsen-pen, Was fehlt Ihnen? Gefallen Ihnen meine Bilder? Fühlen Sie sich frei, meine Beiträge und Bilder zu kommentieren, mir ein E-Mail zu schreiben oder zu fragen. Bürger Leserbeteiligung ist wichtiger, als sie vielleicht glauben. Bezeichnend ist, dass ich bald mehr Reaktionen auf meine dreimonatige Schaffenspause bekommen habe, als auf meine seitdem veröffentlichten Beiträge.


Bei allem Engagement, die Fotografie und dieses Blog sind und bleiben für mich kreativer Ausgleich zu meinem nicht immer ganz so kreativen Beruf als städtischer Angestellter und Buchhalter, den ich sehr mag und den ich sehr gerne ausübe. O.K. hätte mir jemand vor nicht einmal 10 Jahren gesagt, dass ich das, was ich heute mache tatsächlich mal machen werde und dazu auch noch mit Leidenschaft, hätte ich die Jungs mit den unbequemen Jacken gerufen ihn einweisen lassen. tempora mutantur et nos in illis - Sie erinnern sich?!

Glück auf!

Pentax K20D | Sigma 18-200 mm II DC HSM