Warum Pentax?


In dem ein oder anderen Forum wurde mal wieder die alles entscheidende Frage gestellt: "Warum PENTAX?" Kurzzeitig war ich geneigt schlicht und ergreifend mit "Darum!" zu antworten, verwarf es aber recht schnell und machte einen Haken an dieses - kurz vor den großen Ferien - immer wiederkehrende Thema. Doch dann passierte etwas, was mich doch ein wenig ins Grübeln brachte.


Wegen einer etwas spinnerten Idee musste ich in den IKEA. Da ich meine Kamera, an diesem Tag die K-5 II mit BG und 16-45 mm, ungern im Auto lasse, nahm ich sie mit und legte sie beim Bezahlen im Restaurant auf das Tablett. Die Kassiererin guckte etwas sparsam, aber interessiert, und meinte "Uih! PENTAX! Die Marke kenne ich ja noch gar nicht! Ist die neu?" Ich, etwas verwirrt: "Nee, gebraucht!" Sie:"Komisch, die Marke habe ich bei Saturn und Media Markt noch nie gesehen!" Ich: "Ja, stimmt, da gibt es die auch eher weniger!" Sie "Aha, muss ich mich mal schlau machen. Wir suchen nämlich gerade!" Ich: "Machen Sie das!" Sachen gibt's! Dabei wollte ich nur 'nen Heissgetränk.


Keine Panik, hier entsteht jetzt kein Für-und-Wider-Monolog pro PENTAX. Das können andere viel besser. Noch andere können sogar contra PENTAX. ;-) Ich halte von diesen Streitgesprächen recht wenig, weil sie zumeist in einem Marken-Bashing enden, dass keiner der vertretenden Marken verdient hat. Zudem bin ich der Meinung, dass es heutzutage keine wirklich schlechten Digitalkameras mehr gibt und insgesamt über kaum wahrnehmbare Nuancen gestritten wird. Wer diesem Blog bereits seit einer Weile folgt, wird festgestellt haben, dass die veröffentlichten Bilder mit den unterschiedlichsten Kameras gemacht wurden. Übrig geblieben sind eine Olympus E-PL1, eine PENTAX K30 (mit Riefen im Sensor) sowie eine PENTAX K-5 II. Warum? Weil sie mir am meisten Spaß gemacht haben und auch heute noch machen.


Meine E-PL1, die u. a. Grund dieses Blogs ist, hat inzwischen mehr als 16.000 Auslösungen und begeistert mich wie am ersten Tag. Die K-5 II ist das neuste Pferd im Stall und hat die K20D als Arbeitstier abgelöst. Das einzige was mich an PENTAX immer ein wenig gestört hat, ist die geringe Verfügbarkeit vor Ort. Hat man hingegen seine Lieblingslinsen gefunden, ist die mangelnde Verfügbarkeit eher sekundärer Natur. Allerdings wird der zumeist männliche Spieltrieb dadurch ausgebremst, dass mittlerweile Drittanbieter wie SIGMA und/oder TAMRON keine Demoware mehr für PENTAX auf Messen mehr vorhalten. Umgekehrt spart es aber auch eine Menge Geld und Quantität ist nicht immer mit Qualität gleichzusetzen.


Preisleistungstechnisch halte ich PENTAX zur Zeit zusammen mit Olympus für sehr weit vorne - zumindest was die Gebrauchtpreise angeht. Die K-5 - mit all ihren Stärken und Schwächen - fällt gerade langsam aber sicher unter die 300 EUR Marke. Eine OM-D E-M5 der ersten Generation gibt es ebenfalls bereits gebraucht  für unter 350 EUR. Was mich allerdings zu Pentax hat ziehen lassen, sind die recht preiswerten, lichtstarken Zoomobjektive wie z. B. das Tamron 28-75mm 1:2,8.


Mein derzeitiges Immerdrauf und absoluter Liebling ist aber das Pentax 16-45 mm 1:4. Abbildungstechnisch braucht es sich z. B. nicht hinter dem 12-40 mm 1:2,8 von Olympus verstecken, wie ich während der Umwelthorizonte in Zingst erfreut feststellen durfte. Haptisch liegen zwischen beiden Objektiven allerdings Welten. Dafür hat mein New Old Stock (NOS) Exemplar auch nur einen Bruchteil der Olympus-Pro-Linse gekostet - nämlich hobbyistenfreundliche 179,00 EUR inkl. zwei Jahre Garantie. Mein Sigma 10-20 mm 1:4-5,5 DC EX habe ich inzwischen verkauft, weil mir die 16 mm des 16-45 im Weitwinkel vollkommen ausreichen.


O.K., ich gebe zu, der Vergleich hinkt ein wenig. Das Olympus ist nicht nur wertiger und moderner sondern auch abgedichtet und kompakter. Nimmt man stattdessen das PENTAX 16-50 mm 1:2,8 oder das 16-85 mm 1:3,5-5,6 als Vergleich, ist zumindest der Preisvorteil dahin. Abbildungstechnisch bin ich raus, da ich mir weder das 16-50 noch das 16-85 leisten kann - das Gleiche gilt allerdings auch für das 12-40 oder jedes andere Objektiv dieser Preisklasse. Ich bin daher froh, um das 16-45 und dessen Qualität, auch wenn es nicht abgedichtet ist. Dafür passt es hervorragend zur K-5 II.


Ähnlich verhält es sich mit den verfügbaren Reisezooms - gerne auch Suppenzooms genannt. Ich bin bekennender Fan des Olympus 14-150 mm. In meinen Augen eine der Must-Have-Linsen im Olympus-Lager. Erst recht, seit Olympus das Objektiv in einer abgedichteten Version anbietet. Der Vorteil ist, dass der Gebrauchtpreis der nicht abgedichteten Version gerade fällt. Für Pentaxians gibt es eine Vielzahl dieser Superzooms. Meine Favoriten sind das SIGMA 18-200 mm II DC HSM und das TAMRON 18-250 mm. Beide leider nicht abgedichtet, dafür sowohl neu, als auch gebraucht erheblich günstiger. Zudem erreichen beide nicht die Kompaktheit des des 14-150 und das TAMRON auch nicht die Schnelligkeit des Olympus. Trotzdem ist das 18-250 an der PENTAX mein Favorit, wenn es um Superzooms geht.Ich mag es einfach und die Abbildungsleistung ist für mich mehr als ausreichend. Natürlich hat das Zoom bauartbedingt Schwächen, aber die haben das Olympus oder das SIGMA ebenfalls.


Jetzt wissen Sie, warum ich auf PENTAX stehe, auch wenn nicht jeder diese Marke kennt. Für mich ist es die zur Zeit interessanteste Marke, wenn man gerne mit lichtstarken Zoom-Objektiven fotografieren möchte und seinen Schwerpunkt nicht im Bereich Sport- und/oder Hundefotografie hat. Zu einem nahezu unschlagbaren Preis bekommt man einen abgedichteten Body inkl. Bildstabilisator und ggf. abgedichteter Kitlinse, die so schlecht nicht ist.

Anmerken sollte ich vielleicht noch, dass sowohl meine K30 als auch meine K-5 II zusammen mit meinen Objektiven zum Justieren bei Foto Maerz waren, was im Rahmen der Garantie kostenlos ist. Ich kann diesen Service nur jedem empfehlen. Für mich ist es ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass mein Equipment optimal eingestellt ist und der Fehler damit zumeist hinter der Kamera - also bei mir - zu suchen ist.

Glück auf!

PENTAX | OLYMPUS