Alles auf rot!


Um Weihnachten war bei mir im Fotorucksack mächtig Ebbe. Schuld ist war das HD PENTAX DA 16-85 mm F/3,6 - 5,6 ED DC WR . Eigentlich hatte ich ja im Beitrag "Warum PENTAX" geschrieben, dass Objektive dieser (Preis)Klasse außerhalb meines Budgett sind waren. Aber wenn einen dieser Haben-Wollen-Virus heimsucht, ist man nahezu machtlos. Zumal wenn im Pentaxians-Forum einer der Sponsoren im Rahmen eines Adventsspezials das 16-85 für 549,00 EUR anbietet.


Nach einem Blick in meinen Fotorucksack und einer längeren Diskussion mit meinem Gewissen sowie der ein oder andere schlaflose Nacht war klar, dass ich eines dieser hochgelobten Objektive aus den Klauen des Händler befreien würde. Für entbehrlich hielt ich das Tamron 18-250 mm, das PENTAX 28-70 mm F/4, das PENTAX 18-55 WR, das PENTAX 50-200 WR, das PENTAX 35 mm  F/2,4, ... Mooooment ... Ernsthaft - das PENTAX 35 mm  F/2,4?! Ja, ernsthaft! Mein Tamron 28-75 mm F/2,8 ist - wenn auch etwas schlechter als das 35 2,4 - verdammt nah dran am Plastique-Fantastique und dazu noch flexibler. Also nochmal von vorne: Tamron 18-250 mm, PENTAX 28-70 mm F/4, PENTAX 18-55 WR, PENTAX 50-200 WR, PENTAX 35 mm  F/2,4, PENTAX 16-45 mm F/4 ... Nee, ne, nicht wirklich, oder? Doch, genau diese Linse soll das 16-85 ja hauptsächlich ersetzen. Glaubt man den Tests im Netzt, muss das 16-85 ein Knaller sein und alles dagewesene in den Schatten stellen.


Der Verkauf der Linsen lief besser als gedacht, so dass das 16-85 kurz vor Sylvester den Weg zu mir fand. Ich war nervös wie ein Teenager beim ersten Date. Können Sie sich noch an ihr erste Verabredung erinnern? Man ist nervös und aufgeregt, die Augen leuchten und dann passiert irgendetwas, was die Seifenblase zum Platzen bringt. Puff!!! Willkommen auf dem Boden der Tatsachen!


Bei meinem Exemplar des 16-85 brachte dessen Randunschärfe den Traum zum Platzen. Bei einem 200 - 300 EUR Objektiv hätte ich diese vielleicht noch akzeptiert und toleriert. Aber von einem 600 EUR Objektiv erwarte ich einfach mehr. Vor allem habe ich erwartet, dass das PENTAX 16-85 sowohl das PENTAX 16-45 als auch das Tamron 28-75 auf die Plätze verweist. Weit gefehlt. Mein 28-75 konnte durchaus mithalten, das 16-45 gefühlt ebenfalls.


Gefühlt, denn zu dem Zeitpunkt, an dem das 16-85 bei mir eintraf, war das 16-45 bereits verkauft. Doof, um nicht zu sagen, sau doof! Sollten Sie jemals auf die Idee kommen, ein Objektiv für ein anderes zu verkaufen, verkaufen sie es erst dann, wenn sie es mit dem neuen vergleichen konnten. Es könnte nämlich sonst dazu kommen, dass Sie versuchen, sich ein Monogramm in den Allerwertesten zu beissen. So ging es zumindest mir. Nach der Enttäuschung kam die Wut - die Wut auf mich selbst und die Sehnsucht nach meinem alten 16-45.


Bevor Sie jetzt glauben, dass das hier ein Verriss des 16-85 wird, täuschen sie sich. Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Objektiv mit einer derart grandiosen Mittenschärfe erlebt, wie das 16-85. Bei 35 mm und Blende 5,6 fiel es mir schwer, einen Unterschied zwischen dem 35 2,4 und dem 16-85 festzustellen. Die Kontraste und die Farben sind ebenfalls sehr gut. Am Rand fiel das 16-85 dann jedoch ab. O.K. nicht so, wie das 18-135, von dem ich zwei hatte, aber der Abfall war merklich. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu sehr vom Walimex 14 mm F/2,8 und dem PENTAX 16-45 verwöhnt.


Für mich persönlich war der Randabfall über den gesamten Brennweitenbereich jedoch insgesamt zu groß - vor allem dann, wenn man den Preis in Relation setzt. Vielleicht waren meine Erwartungen an das 16-85 wegen der durchweg positiven Tests aber auch einfach zu hoch. Mein Bauch hatte bei diesem Exemplar zumindest zu arge Bedenken, womit es zurück zum Sponsor ging, bei dem ich mich an dieser Stelle nochmals recht herzlich für das Adventsspezial und den hervorragenden Service bedanken möchte. Toller Job, Leute!!!


Und nun? Kurzzeitig war ich geneigt, mir eine gebrauchte OM-D E-M5 der ersten Generation sowie ein Olympus 14-150 mm der zweiten Generation zu kaufen. Das ist eigentlich eine schöne kleine, kompakte, abgedichtete Kombi und kostet ebenfalls knapp 600 EUR. Mir fehlt untenrum aber etwas Weitwinkel beim 14-150. Zudem ist es nicht sonderlich lichtstark. O.K., das war das 16-85 auch nicht, aber es hatte mehr Weitwinkel, was mir persönlich wichtiger ist, als ein erweiteter Telebereich. Vielleicht das 12-50er Makro statt dem 14-150?  Nicht wirklich! Hatte ich mal kurz an der E-PL1, und es hat mich genauso wenig abgeholt wie das 12-40. Also PENTAX!


Ich hatte mich schon darauf eingestellt, solange bei unterschiedlichen Anbietern ein 16-85 zu bestellen, bis ein passendes dabei wäre bzw. durch Fotofachgeschäft zu tingeln. Doch die Fügung meinte es gut mit mir. Ein Internetanbieter bot ein neues DA 16-50* als Rückläufer mit 24 Monaten Garantie zum gleichen Preis wie das 16-85 an - 14 Tage Rückgaberecht inklusive. Also alles wieder grün!!!


Nach einigen Tests stand fest, das * darf bleiben. Der Bauch hat keine Bedenken. Es geht allerdings noch zur Justage an die Fa. Maerz - wie alle meine Linsen. Was bleibt sind eine Menge Erfahrungen und Erkenntnisse. Das Tamron 28-75 mm F/2,8 und das Tamron 70-200 mm F/2,8 sind wirklich sehr gute Objektive. Gleiches gilt für das PENTAX 16-45 mm F/4,0. Mit meiner heutigen Erfahrung würde ich es wahrscheinlich nicht mehr verkaufen, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einfach gigantisch gut. Gut ist auch das PENTAX 16-85 mm - für mich war es aber nicht die Knallerlinse, zu der sie gerade in den Tests gemacht wird. Persönlich halte ich die Abbildungsleistung des 16-45 und des 16-50 für homogener und in sich geschlossener. Aber das ist meine persönliche und sehr subjektive Meinung.


Die Bilder entstanden übrigens im Landschaftspark Duisburg Nord (LaPaDu) sowie im Park von Schloss Berge.

Glückauf!

Pentax K-5 II | PENTAX DA 16-85 mm