Zingst - Strandspaziergang mit der PENTAX K-1


Um die K-1 zu promoten bot PENTAX im Rahmen des Zingster Fotofestivals zweistündige Strandspaziergänge an. Geleitet wurden die Photo-Walks von Nicole Oestreich Die Spielregeln waren denkbar einfach. Wer zuerst da ist, fotografiert zwei Stunden lang mit einer K-1. Und ich war sehr früh da, wollte ich doch wissen, wie sich meine vollformatkompatiblen Objektive an der der K-1 schlagen.

PENTAX D FA 28-105 mm - 105 mm F/8
Meine mir zur Verfügung gestellte K-1 kam mit dem HD PENTAX D FA 28-105 F/3,5-5,6 ED WC WR (puuuuh, geschafft, das hat ja schon fast TAMRON Züge ...) Zu den technischen Details der Kamera werde ich hier nichts schreiben. Das haben bereits andere, die das viel besser als ich können, getan. Ich möchte versuchen, zu zeigen, wie sich das ein oder andere bezahlbare Objektiv an der K1 macht. Alle hier gezeigten Bilder sind JPEGs, die direkt aus der K-1 stammen, ohne nachbearbeitet worden zu sein.

PENTAX D FA 28-105mm - 28 mm F/8
Doch zuerst ein paar Worte zum Pentax 28-105: Das 28-105 passt in meinen Augen sehr gut zur K-1. Es ist sehr wertig und mir persönlich gefällt besser als das 18-135er. In meinen Augen ein tolles - wenn auch nicht wirklich lichtstarkes - Reisezoom.

TAMRON 28-75 mm - 75 mm F/4
Die Idee mit den Schiffchen stammt übrigens von Nicole. Es war schon recht lustig wie rd. zehn erwachsene Menschen am Strand stehen und Papierschiffchen falten mussten. Aber genau das macht Nicole aus. Sie hat genau diese richte Mischung aus Kreativität, Leidenschaft und Verrücktheit. Sollte Ihnen einmal ein Workshop oder Foto-Walk mit Nicole angeboten werden, sollten Sie diese Möglichkeit unbedingt wahrnehmen.

TAMRON 28 - 75 mm - 28 mm F/2,8
Das TAMRON SP AF 28-75mm F/2,8 XR DI LD Aspherical [IF] Macro (UFF!) schlägt sich in meinen Augen sehr gut an der K-1. Ich nutze es seit Jahren als Portrait-Linse an meinen APS-C-Bodies und bin bis heute von der Abbildungsleistung begeistert. An der K-1 mutiert das 28-75 zum Standard-Zoom. Im Bereich 28-35 mm ist mein Exemplar an der K-1 bei Offenblende leider recht weich, mit einem leichten Hang zur Matschigkeit. Auf 5,6 oder 8 abgeblendet relativiert sich das aber sehr schnell.

PENTAX DA 35 mm F/5,6
Das obige Bild zeigt Nicole Oestreich und den Vertriebsleiter für PENTAX Deutschland. An dieser Stelle nochmals und ausdrücklich vielen Dank für zwei tolle Stunden mit einer tollen Kamera am Strand von Zingst. Bitte, bitte, unbedingt nächstes Jahr wiederholen.

PENTAX DA 35 mm F/5,6
Aufgenommen wurde beide Bilder übrigens mit dem PENTAX DA 35 mm F/2,4 AL (na bitte - geht doch) im Kleinbildmodus. Nix Crop! Vollformat bzw. Kleinbild. Das mit dem Crop-Modus funktioniert zwar auch problemlos, hat aber bei weitem nicht so viel Magie, wie die 35mm im Kleinbild. Persönlich wüsste ich jetzt nicht, warum ich mir für die K-1 ein FA 35 oder DA 35 limited kaufen sollte. Die Abbildungsleistung des kleinen Plastik-DAs ist auch an der K-1 überragend gut.

TAMRON 70-200 mm - 200 mm F/5,6
Kommen wir zum nächsten TAMRON, dem TAMRON SP AF 70-200 mm F/2,8 DI LD [IF] Macro (soviel zu kurz!). Dank des internen Bildstabilisators der PENTAX-Kameras kann dieser in den Objektiven entfallen. Daher handelt es sich bei der PENTAX-Version des TAMRON 70-200 um die "alte" Version, ohne Stabilisator. Das hat den Vorteil, dass das Objektiv recht erschwinglich ist, aber auch den Nachteil - so die Gerüchte - dass die Gefahr besteht, dass es in naher Zukunft ausverkauft sein wird.

Hier man ein 1:1 Crop mit 1600 x 900 Pixeln aus dem Bild von oben:

TAMRON 70-200 mm - 200 mm F/5,6 - Crop auf 1600 x 900 Pixel
Durchaus beeindruckend!

TAMRON 70-200 mm - 200 mm F/2,8
An meiner K-5 II ist das TAMRON 70-200 mm sowas wie mein Standrad-Zoom. Auf den Crop gerechnet hat es eine Brennweite von 105-300 mm und das bei einer festen 2,8er Blende. Das Schöne ist, es ist bereits bei Offenblende recht scharf. Abgeblendet nimmt die Schärfe sogar noch zu. Ähnlich wie das DA 35 2,4 ist das TAMRON preisleistungstechnisch ein Kracher. Daher verwundert es nicht, dass dieses Objektiv im Moment sehr gefragt ist. Mein Exemplar ist übrigens unverkäuflich.

TAMRON 70-200 mm - 200 mm F/2,8
An der K-1 büßt das 70-200 systembedingt Brennweite ein. Dafür kann man mit dem Objektiv noch besser freistellen als am Crop. Hinzu kommt, dass sich das TAMRON 70-200 auf Grund der Größe und des Gewichts an der K-1 leichter und weniger Kopflastig anfühlt - ohne dabei zum Fliegengewicht zu mutieren. Die Abbildungsleistung des TAMRON ist ohne Fehl und Tadel.

TAMRON 90 mm F/2,8
Zum nächsten - und letzten TAMRON in diesem Test. Das TAMRON SP AF 90 mm F/2,8 DI Makro 1:1 (ich sag dazu jetzt nichts mehr). Eigentlich DAS Makro-Objektiv schlechthin. Scheinbar bin ich für Makro aber zu doof - oder aber ich brauche noch etwas (viel) Übung. Ein vernünftiges und scharfes Makros mit dem TAMRON an der K-1 habe ich nämlich nicht hinbekommen. O.K. bisher habe ich das auch nicht an der K-5 II und auch nicht an der K20 geschafft. An der Kamera liegt es somit nicht. Bleiben Objektiv und Fotograf. Ich tippe auf Letzteren als potentielle Fehlerquelle.

Tamron 90 mm F/3,2
An der Abbildungleistung des Tamron 90 ändert das alles aber nichts. Die ist bekanntlich sehr scharf und detailreich. Freistellen kann man mit dem TAMRON an der K-1 ebenfalls sehr ordentlich.

Tamron 90 mm F/4
Ja, Nicole, hast Du gut gemacht. Du hast mich und viele andere Teilnehmer während Deiner Strandspaziergänge sehr charmant mit dem Virus der  K-1 infiziert. Kompliment! Schön, dass ich Dich, Deine Art zu fotografieren und die K-1 kennenlernen durfte. Und danke, dass Du mich einfach hast machen lassen.

TAMRON 90 mm F/2,8
Portraits gehen ebenfalls sehr gut mit dem TAMRON 90. Einziger Nachteil, das Objektiv gehört eher in die Kategorie "Kaltblüter" als in die Kategorie "Rennpferd". Wenn der Fokus aber mal sitzt, sitzt er ordentlich und die Bilder sind knackscharf. Auch das Bokeh ist recht ordentlich.

TAMRON 90 mm F/2,8
Insgesamt gefallen mir die "alten" Vollformat-TAMRON-Objektive sehr gut an der K-1. Für mich persönlich bestünde erstmal nicht der Bedarf nach neuen Linsen. Gut, die "neuen" Vollformat-PENTAX-Objektive sind abgedichtet können alles noch ein wenig besser als die nichtabgedichteten TAMRONs. Dafür kosten sie aber auch den ein oder anderen europäischen Märchentaler mehr.

PENTAX DA 50 mm F/5,6
Das "gut" nicht unbedingt teuer sein muss, hat PENTAX mit dem DA 35 mm F/2,4 bewiesen (s.o.). In ein ähnliches Horn bläst das PENTAX DA 50 mm F/1,8. Komplett aus Plastik, eigentlich als Crop-Linse entwickelt und mit rd. 100 EUR durchaus preiswert und so den Linsen des Wettbewerbes preislich auf Augenhöhe.

PENTAX DA 50 mm F/1,8
An der K-1, so wie hier, ist es in meinen bescheidenden Augen zu 100 % kleinbild- bzw. vollformat-tauglich - und das nahezu ohne Einbußen in der Abbildungsleistung. PENTAX empfiehlt, ähnlich wie beim DA 35 F/2,4 abzublenden. Kann man machen, muss man aber nicht, wie diese Bilder eindrucksvoll zeigen. Für mich, wie das DA 35 2,4, ein absoluter Nobrainer!

PENTAX DA 50 mm F/1,8
PENTAX DA 50 mm F/2,2
Und nun? Ja, ich bin von der K-1 begeistert. Sehr sogar! Hätte ich an diesem Tag 2.000 EUR übrig gehabt, besäße ich nun eine K-1. Hatte ich aber nicht. Zudem hatte ich direkt im Anschluss an den Strandspaziergang einen weiteren Workshop, in dem die K-5 II und die K20 (ja, auch die) zeigen konnten, dass sie noch lange kein fototechnischer Kernschrott sind. Natürlich fallen beide Kameras gegenüber der K-1 ab. 36 Megapixel kann und will ich nicht wegdiskutieren. Die Reserven und die Dynamik der K-1 sind gigantisch. Die 16 Megapixel der K-5 II sowie deren Schärfe und Dynamik, die beide wirklich nicht schlecht sind, sehen im direkten Vergleich keinerlei Land. Im DIREKTEN Vergleich ...

PENTAX D FA 28-105 mm -58 mm F/8
Für sich betrachtet weiss eine K-5 II mit dem richtigen Glas in meinen Augen aber auch heute noch zu überzeugen. Heute, gut eine Woche nach dem Strandspaziergang, steht für mich fest, dass meine nächste Kamera zu 100 % wieder eine PENTAX werden wird und zu 99 % eine K1. Die verbleibenden 1 % lasse ich mir als Sicherheit, falls es einen ähnlich beeindruckenden Nachfolger für die K-3 geben sollte und ich doch im APS-C-Lager bleiben sollte. Denn, mein DA* 16-50 und mein 55-300 WR sind nicht kleinbild- bzw. vollformattauglich, dafür aber sau gut und abgedichtet.

PENTAX D FA 28-105 mm -88 mm F/8
Die letzten beiden Bilder wurden kurz vor Abgabe wieder mit dem Pentax 28-105 gemacht. Beim Vergrößern lohnt ein Blick auf die Struktur des Koffers.

Sollte zufälligerweise jemand von PENTAX bzw. RICOH diesen Beitrag oder meinen Blog lesen und nicht wissen, wohin mit einer der K-1-Vorführ-Kameras, meine Adresse steht im Impressum ;-)

Glück auf!

PENTAX K-1