Von Möhren, Eseln und dem H.W.S.


Kennen Sie das Möhre-Esel-Prinzip? Bestimmt! Ein Esel trottet gemächlich einer Möhre hinterher, die vor seiner Nase baumelt, in der Hoffnung sie irgendwann zu erwischen, da sie vermeintlich lecker schmeckt. Meine fotografische Möhre ist seit Jahren das Olympus Zuiko Digital 14-54 mm 1:2,8-3,5.


Ja, richtig gelesen, OLYMPUS - und ja, auch richtig gefolgert FOUR THIRDS. Die Abbildungsleistung dieses Klassikers ist für mich  einfach sensationell. In meinen Augen haben weder das Pentax 16-50 noch das Tamron 28-75 gegen das 1454 den Hauch einer Chance. Und ich mag die beiden Linsen wirklich sehr. Aber, das Bessere ist nun mal des Guten Feind wo die Liebe hinfällt.  Mich hat das 1454, seit ich es an der E-1 und der E-510 hatte, nicht mehr losgelassen.


Das Einzige, was mich abhielt, waren die in meinen Augen veralterten und überteuerten Olympus E-Bodies und der doch recht sportliche Preis der OM-D E-M1. Während der Umwelthorizonte in Zingst sprach ich im Strandzelt zufällig mit Reinhard Wagner über die Vor- und Nachteile diverser Kamerasysteme. Reinhard schlug statt der E-M1 die E-M5 vor. Als er aber meine Bedenken hinsichtlich der FT-Kompatibilität hörte, zückte er beiläufig seine E-M1 und schmunzelte. Angeflanscht war - wenn ich richtig geguckt habe - ein 1454. Danke schön!


Wieder Zuhause angekommen passierte dann etwas total Unvorhergesehenes und Gemeines. Einer der großen Fotoversender bot eine E-M1 als Aussteller inkl. zwei Jahre Neugerätegarantie für knappe 600,00 EUR an. Ups! Da war es wieder, dieses "Haben-Wollen-Syndrom". Die Möhre hing dichter vor meiner Nase als je zuvor. Zum Glück war Wochenende, so dass die beiden weniger schlafintensiven Nächte nicht so sehr ins Gewicht fallen sollten.


Ich hatte bereits einen Teil meiner Pentax-Ausrüstung verkauft, um das Fernziel PENTAX K-1 anzugehen. Zum Übergang wollte ich mir eine K-S2 als Rückläufer bzw. Aussteller zulegen. So ein Klappdisplay ist nämlich eine feine Sache, wie ich am Strand von Zingst feststellen durfte. Und dann das! Nie wurde ich so fies und unerwartet abgegrätscht. Verdammt! Das H.W.S. wurde zunehmend stärker. PENTAX den Rücken kehren? Niemals! Aber so eine kleine schnuckelige E-M1 mit dem 1454 und dem 1122 am mmf-3 ... Gebraucht kostet die Kombination der beiden Objektive mit etwas Glück weniger als ein gebrauchtes 1224 von PENTAX und ist zudem noch abgedichtet. Keine schlechten Argumente für die Oly.


Hin und her gerissen und irgendwie orientierungslos war ich trotzdem . Auf der einen Seite die K-1, die wirklich wundervoll ist, mit der Zwischenlösung K-S2 und auf der anderen Seite das 1454 an der E-M1 - jeweils neben meiner K-5 II. Für welche Möhre sollte ich mich entscheiden? Die Sache mit dem H.W.S funktioniert, wie am Anfang bereits geschrieben, nämlich nur dann, wenn man der Meinung ist, das das Teil, dem man da hinterherrennt tatsächlich lecker ist und dazu noch erreichbar. Lecker, das wusste ich aus eigener Erfahrung, sind beide - sowohl das 1454 als auch die K-1! Aber erreichbar?


Wie heißt es doch so schön in einem alten deutschen Sprichwort "Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach". Das 1454 war zum Greifen nah, warum also nicht zuschnappen? Gesagt getan! Zwei Tage später war die OM-D E-M1 da, einige Tage später dann auch das 1454 und das 1122 - inkl. HLD-7 und mmf-3.


Und jetzt? Gute Frage! Die OM-D E-M1 und das 1454 I habe meine Erwartungen übertroffen. Das 1121 konnte ich noch nicht intensiv testen. Erste Kurztest gehen in die gleiche Richtung wie beim 1454. Lecker, echt lecker! Die Idee, mit der OM-D neben PENTAX ein kleines, kompaktes, qulitativ hochwertiges System auf Augenhöhe zu haben, ist aufgegangen. Das Fernziel "Pentax K-1" aber bleibt.


Glück auf!

OLYMPUS OM-D E-M1 | Olympus Zuiko Digital 14 - 54mm I