Zingst - Gute Bilder müssen weh tun!


Gute Bilder müssen weh tun! So das Motto von Frank Burger. Frank ist Mecklenburger mit Leib und Seele, freiberuflicher Journalist sowie Dozent bzw. Referent der Fotoschule Zingst. In dieser Funktion betreut Frank u.a. die Fotosafari - Fotografische Hotspots auf Fischland-Darß-Zingst, an der ich Anfang September teilgenommen habe.


Zielsetzung dieser Tour ist, die Schönheiten der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst kennenzulernen und durch das fotografische Auge zu sehen. Nebenbei lernt man auch noch etwas über Bildaufbau, Bildsprache und wenn man mag auch etwas über die Technik seiner Kamera. Die Tour selbst ist eine Mischung aus Boots- und Fahrradtour und dauert in der Regel 9-10 Stunden.


Los geht es mit einer Bootstour von Zingst nach Born. Von dort geht es mit dem Fahrrad am Bodden entlang nach Ahrenshoop. Entlang der Steilküste geht es von dort weiter zum Weststrand und über den Nothafen und Prerow zurück nach Zingst.


Ganz nebenbei erfährt man, dass Reetdächer in Mecklenburg Rohr- oder Schilfdächer heissen und früher bei Eis und Schnee einfach im Bodden von Hand geschnitten wurden. Heute ist das ehemalige Dach der armen Leute ein Luxusgut und kommt zumeist aus Osteuropa, wo es kontrolliert angebaut wird.


Den Nothafen dürfen eigentlich nur Schiffe anfahren, die gerade einen Defekt oder Schaden haben, der sie an der Weiterfahrt hindert. Die Mannschaft hat dann 24 Stunden Zeit, diesen Defekt bzw. Schaden zu beheben. Anschließend muss sie den Nothafen wieder verlassen. Zumeist dauern die Reparaturen aber 3 Tage und der Schaden tritt zumeist freitags auf.


Die Fahrrinne und der Nothafen selbst, müssen regelmäßig ausgebaggert werden, um nicht zu versanden bzw. zu verlanden. Aus diesem Grund soll in Prerow ein neuer Hafen entstehen und der Nothafen zurückgebaut und wieder der Natur überlassen werden.


Unweit vom Nothafen befindet sich der Darßer Ort, die nördlichste Landzunge der Halbinsel Darß mit seinem Leuchtturm. Wie und wo man das folgende Bild machen kann, verrät Euch Frank auf seiner Tour. Ich tu's nicht. So viel sei aber verraten: Man hat ein Raumfenster von ca. zwei Quadratmeter, in dem zumeist bereits irgendwelche Menschen liegen, die den Gott der Sonne huldigen. Und nicht jeder von denen Ist bereit mal eben einer Horde knipswütiger Fotografen Platz zu machen.


Das Making-Off-Photo schenke ich mir, Manchmal sehen Fotografen beim Fotografieren aus, wie bei der Verrichtung einer Notdurft. Gar nicht schön! Stattdessen gibt es zum Abschluss das Bild noch mal in schwarz-weiss.


Wer mehr über Frank und die Tour erfahren möchte, besucht am besten seine Internetseite http://www.darss-print.de/ oder aber die Internetpräsenz der Fotoschule Zingst. Spontan Buchen geht natürlich auch.

Glück auf!

Olympus OM-D E-M5 | M.Zuiko Digital 14-150 mm II