Altglas - Pentax-M 50mm 1.7


Neulich bin ich recht günstig an ein Pentax 50mm 1.7 gekommen. Eigentlich, so dachte ich, ein unnötiger "Will-Haben-Kauf", da ich seit Jahren ein wirklich sehr gutes Makinon 50mm 1.7 besitze. Allerdings hat das Pentax 50mm 1.7 seinen sehr guten Ruf zurecht. So gut das Makinon auch ist, das Pentax ist besser.

Also dachte ich mir, vergleich doch mal das Pentax mit deinen beiden 2.8er mFT-Linsen, dem Olympus 12-40 und dem Sigma 60mm:

1. Olympus 12-40 mm, 40 mm, Blende 2.8

2. Pentax-M 50 mm 1.7, Blende 2.8

3. Sigma 60 mm 2.8, Blende 2.8

Alle Bilder sind JPEGs direkt aus der E-M1.1 bei Blende 2.8 und wurden von einem Stativ gemacht,

Nimmt man das Sigma 60, das bekanntlich einen hervorragenden Ruf hat, als Vergleichsnormal, fällt einerseits auf, wie gut auch das 1240 bei 40mm noch abbildet, obwohl das eher das schwächere Ende des Objektivs ist. Noch erstaunlicher finde ich allerdings die Abbildungsleistung des Pentax-M 50mm 1.7. Das Objektiv ist um die 40 Jahre alt, die Vergütung entsprechend auch und trotzdem kann das Objektiv mithalten. Schärfe, Feinzeichnung, Farben ... alles da. Beeindruckend. Dank Focus Peaking an der E-M1 ist auch das Fokussieren keine Raketenwissenschaft.

Natürlich ist dieser Test nicht repräsentativ. Mir hat er aber trotzdem das ein oder andere gezeigt.

  1. Das 1240 ist ein tolles Zoomobjektiv und hat seinen guten Ruf vollkommen zurecht. Ob es jemals das 1454 als mein Lieblingsobjektiv ablösen wird, weiß ich nicht, aber das 1240 ist auf einem guten Weg.
  2. Das 1240 und das Sigma 60 ergänzen sich gut, wobei das Sigma eher auf kühlere, klarere Farben setzt als das Olympus. Die "Warmen Farben" habe ich übrigens im Menue deaktiviert.
  3. Das Pentax kann mithalten und ist eine gute Alternative. Von den Farben liegt es ziemlich genau zwischen dem Olympus und dem Sigma. Ich bin immer noch beeindruckt.
  4. Altglas macht Spaß. Neben dem 50er besitze ich noch das 28er sowie das 135er Pentax. Dank Fokus Peaking und Bildstabilisator ist manuelles Fokussieren an der E-M1 kein Hexenwerk und ich werde bestimmt öfter mal nur mit den manuellen Festbrennweiten losziehen.
  5. Blende 2.8 genügt mir, um freizustellen.
Zur Vollständigkeit hier mal das Pentax bei Offenblende 1.7:


Keine Frage, das kann das Olympus 45 1.8 besser - sowohl von der Schärfe her als auch vom Schmelz des Bokehs. Aber für die paar Male, an denen ich Portrait fotografiere, ist das Pentax eine gute Alternative.

Und wer jetzt Lust auf einen Whisky hat: Slainte!

Glück auf!

Olympus E-M1.1 | M.Zuiko Digital 12-40mm | Sigma 60mm 2.8 | Pentax-M 50 mm 1.7